Multi-Part Implant

Das Multi-Part Implant besteht aus einer Implantierten Internen Elektronikeinheit und 1 oder 2 ECoG-Elektroden sowie einem optionalen Erdungselektrodenkontakt (GND).

Informationen

Elektroden

Ähnlich wie die von der CorTec FDA zugelassene °AirRay Cortical Electrode sind alle Elektroden, die auf der °AirRay-Elektrodentechnologie basieren, in der Lage, die Gehirnaktivität zu erfassen und zu stimulieren. Die °AirRay-Elektroden werden in einem eigenen Laserherstellungsverfahren hergestellt und sind sehr weich, dünn und flexibel. Sie passen sich gut an die Krümmung des Gehirns an.

Gemäß Ihren Anforderungen können kundenspezifische Elektroden an die Eigenschaften Ihres spezifischen Systemdesigns angepasst werden.

Neben dem Einsatz von CorTec Elektroden kann das System auch mit DBS-Elektroden ausgestattet werden. Eine Validierung der Verbindung des Brain Interchange Implantats mit einem Verbindungskabel für marktübliche DBS-Elektroden kann auf Anfrage durchgeführt werden.

Implantierte Interne Elektronik-Einheit

Die Implantierte Interne Elektronikeinheit besteht aus einer hermetisch verschlossenen Keramikkapsel, Elektronik und Firmware. Es wird drahtlos mit Strom versorgt und kommuniziert über eine Hochfrequenzverbindung.

Die Implantierte Interne Elektronikeinheit mit hermetischem Gehäuse, induktiver Stromempfangsspule und Elektrodenverbindungsbereich, befindet sich unterhalb der Kopfhaut, teilweise eingebettet in den Schädelknochen. Die auf die Oberfläche des Gehirns implantierten Elektroden stehen in direktem Kontakt mit dem zentralen Nervensystem. Bei bestimmungsgemäßer Verwendung wird die Interne Elektroneneinheit ca. 4 cm über dem Tragus der Mastoidhöhle dauerhaft implantiert.

Zur Gewährleistung der Langzeitstabilität ist die Implantat-Elektronik durch eine hermetische Kapselung gegen Körperflüssigkeiten geschützt. Die Gerätesicherheit wird durch mehrere Sensoren im Inneren des hermetischen Gehäuses überwacht.

Material

°AirRay-Elektroden bestehen aus Silikon und Platin-Iridium (90:10). Andere Kontaktmaterialien oder Beschichtungen sind auf Anfrage erhältlich. Für einige Designs ist die Verwendung eines hybriden Silikon-Parylen-C-Substrats die empfohlene Lösung.

Die Erdungs-Elektrode besteht aus einem Ring aus Platin-Iridium (90:10), der sich am Ende eines medizinisch hochwertigen Silikonschlauches befindet. Es ist mit der Implantierten Internen Elektronikeinheit verbunden.

Die Implantierte Interne Elektronikeinheit ist aus medizinischem Silikonkautschuk gegossen. Es enthält eine Hermetische Keramikkapselung zum Schutz der elektronischen Schaltungen.

Die °AirRay ECoG-Elektroden bestehen aus Platin-Iridium (90:10), medizinischem Silikonkautschuk und Parylen C. Die Anschlusskabel bestehen aus einzeln isolierten Drähten, die in medizinischem Silikonschlauch gebündelt sind.

Funktionen

Aufzeichnung und Stimulation

Das System ist in der Lage, mit jedem der 32 Kanäle aufzunehmen und zu stimulieren.

Die Stimulation wird durch stromgesteuerte, zweiphasige, rechteckige, asymmetrische Stimulusimpulse ermöglicht (kathodische Amplitude I mit Pulsbreite gefolgt von einem anodischen Zählimpuls mit 1/4x Amplitude und 4x Pulsbreite). Eine Stromquelle kann auf eine der 32 Elektroden gerichtet werden. Der Stromrücklaufweg ist eine der 32 Elektroden oder Elektrodengruppen oder eine zusätzliche Gegenelektrode.

Detailliertere Spezifikationen sind auf Anfrage erhältlich. Bitte nutzen Sie unser Kontaktformular, um uns Ihre Anfrage zu senden.

Impedanzmessung von implantierten Geräten

Das Brain Interchange System misst die Impedanz von Elektroden nach Kundenwunsch.

Eingangsimpedanz des Verstärkers
– AC-Impedanz: 15pF Kapazität
– 0,1 Hz: 100 GOhm
– 1 Hz: 10 GOhm
– 10 Hz: 1 GOhm
– 100 Hz: 100 MOhm
– 450 Hz: 24 MOhm

Implantierte Vorrichtung zur Elektrodenbrucherkennung

Das Brain Interchange System gewährleistet die Patientensicherheit auch bei einem unterbrochenen Elektrodenkontakt.

Die Impedanztests identifizieren defekte Kontakte, die automatisch von der laufenden Elektrostimulation ausgeschlossen werden. Das System fordert den Benutzer auf, zu entscheiden, wie es mit den gesperrten Kontakten weitergeht.

Technische Spezifikationen

Anzahl aufzeichnender Kanäle: 32

Abtastrate: 1 kHz

Abtastdynamikbereich: 16 Bit (74 nV kleinste Schrittweite)

Hochpassfilterabschaltung: 0,1 Hz

Tiefpassfilterabschaltung: 450 Hz

Verstärkung des Verstärker-Bandpasses: 631

Bandpass-Rolloff: 20 dB/Dek.

Stimulationskanäle: jeder der 32 Kanäle
(gleichzeitige Stimulation auf 4 Kanälen: 3 vorkonfektionierte Kanäle, 1 schaltbar auf jeden der 32 Elektrodenkontakte)

Stimulationsart: Stromgesteuerte Stimulation

Stromstärke: Max. -6 mA / +1,5 mA im Spannungsbereich von -11V bis +5V

Form: Biphasisch, Ladungsausgeglichen

Pulsbreite: Negative Phase: 10 µs – 2.500 µs, Positive Phase: 4 mal die Dauer der negativen Phase, mit 1/4 der Amplitude des negativen Pulses.

Max. Leistungsaufnahme des Implantats: Typisch: < 400 mW

Verfahren zur Impedanzprüfung: Spannungsreaktion auf Stromimpuls

Thermische Überwachung: Schutz vor Überhitzung

Elektrische Isolierung des Patienten von der Elektronik: DC-entkoppelt über Sperrkondensatoren

Stromversorgung: Kabellos induktiv, 120-140 kHz

Drahtlose Datenübertragung: Bidirektional, Hochfrequenz im 2400-2483,5 MHz-Band

Min. Lebensdauer des Gerätes: 2 Jahre

Implantatgröße (Kapsel mit Spule): 65 mm x 67 mm x 7 mm (max. Abmessungen)

Oberflächenbereich: 7600 mm2

Implantatgewicht: 50-60 g (ähnlich wie beim Herzschrittmacher)

Kontakt

Haben Sie Fragen zu unserem Unternehmen oder unserer Technologie? Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung.

CorTec F&E

Unsere Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten basieren auf einer langjährigen Zusammenarbeit von Neurowissenschaftlern, Ingenieuren und Ärzten der Universität Freiburg.

CorTec Stories

Sie möchten uns noch besser kennen lernen?
Werfen Sie einen Blick in unseren Stories-Bereich und entdecken Sie CorTec durch Technologie, User-Stories und mehr.