Rückenmark-Stimulation

Bestimmte Arten von chronischen Schmerzen haben ihre Ursache in einer Reizung des Nervensystems. Diese sogenannten neuropathischen Schmerzen äußern sich vielfach als Schmerzen im unteren Rücken oder den Beinen.

Rückenschmerzen sind Studien der Deutschen Schmerzliga e.V. sowie der Deutschen Schmerzgesellschaft e.V. zufolge mit 69% die häufigste Form chronischer Schmerzen. 8 bis 10 Millionen Deutsche leben mit chronischen Rückenschmerzen. Nach Schätzungen der US-amerikanischen National Institutes of Health sind mehr als 10% der Bevölkerung in den USA von chronischem Schmerz betroffen.

Häufig können derartige Schmerzen durch Physiotherapie, chirurgische Eingriffe oder alternative Therapien behoben werden. In Fällen, bei denen keine andere Therapie den Schmerz mindert, kann eine elektrische Stimulation des Rückenmarks oder der Spinalganglien helfen (https://www.special-rueckenschmerz.de/chronische-schmerzen/therapie-behandlung/neurostimulatoren-gegen-chronische-rueckenschmerzen-id63564.html; Dones & Levi 2018; Hunter et al., 2018).

Hierzu werden Elektroden in den Raum über dem Rückenmark oder in die Nähe der Spinal-Ganglien implantiert und mit Stimulationsgeneratoren verbunden. Die elektrischen Stimulationspulse, die an das Gewebe abgegeben werden, sorgen für eine Linderung des Schmerzgefühls.

Es gibt bereits eine Reihe von kommerziell erhältlichen und für den klinischen Einsatz zugelassenen Neurostimulatoren zur Stimulation des Rückenmarks. Etwa 15.000 Patienten erhalten jährlich ein entsprechendes Implantat. Rückenmark-Stimulation ist damit die aktuell am häufigsten eingesetzte Form der Neurostimulation.

Teilweise sind die Implantat-Systeme sogar bereits in der Lage, in einer geringen Kanalzahl im sogenannten Closed-Loop zu arbeiten. Dabei wird die Stimulationsstärke entweder an die Körperposition (Denison & Litt, 2014) oder an die gemessene elektrische Nervenaktivität (Russo et al., 2018) angepasst. Gleichzeitig erhöhen sich die Kanalzahlen der klinisch zugelassenen Systeme beständig.

Hoch-kanalige und komplexere Closed-Loop Interaktionen mit dem Nervengewebe könnten die Therapie wahrscheinlich nochmals entscheidend verbessern.

Die Elektroden von CorTec, insbesondere die flachen °AirRay Grid-Elektroden , eignen sich grundsätzlich für die Stimulation des Rückenmarks. Vor allem als Komponenten von Gesamt-Systemen können sie individualisiert und in hoch-auflösenden Designs genau auf die Anwendung optimiert werden. Dies bietet eine größere räumliche Auflösung des zu stimulierenden Areals, was dazu beitragen kann, die schmerzauslösenden Areale besser zu treffen und neue, präzisere Therapien zu erschließen.

Die Kombination der °AirRay Elektroden mit dem Brain Interchange System bietet zudem die Option, speziell ausgelegte Elektroden-Designs mit einer langfristigen Closed-Loop Schmerz-Therapie zu verbinden: Die Brain Interchange Technologie ist in der Lage, auf neuronale Aktivitäten zu reagieren und die Stimulation entsprechend anzupassen.

Durch seine hohe Kanal-Zahl zusammen mit der Möglichkeit, an allen Kontakten sowohl abzuleiten als auch zu stimulieren, bietet das Brain Interchange System technisch größtmögliche Flexibilität für eine Therapie, die sich genau an den Bedarf des Patienten anpassen kann.

Die °AirRay Elektroden von CorTec können in unterschiedlichsten Designs im Rahmen wissenschaftlicher Studien wie auch als Komponenten von therapeutischen Komplett-Systemen zum Einsatz kommen. Das Brain Interchange System befindet sich derzeit in der Entwicklung. Erste klinische Pilotstudien sind in Vorbereitung, die die Sicherheit und Funktionalität des Systems demonstrieren sollen.

Weiterführende Links und Literatur

Fachliteratur

Morbus Parkinson

Systems for deep brain stimulation: review of technical features.

Amon A, Alesch F.

J Neural Transm (Vienna). 2017 Sep;124(9):1083-1091. doi: 10.1007/s00702-017-1751-6. Epub 2017 Jul 13. Review.

 

Deep brain stimulation for movement disorders: 2015 and beyond.

Fasano A, Lozano AM.

Curr Opin Neurol. 2015 Aug;28(4):423-36. doi: 10.1097/WCO.0000000000000226. Review.

 

Closed-loop interaction with the cerebral cortex: a review of wireless implant technology

Fabian Kohler, C. Alexis Gkogkidis, Christian Bentler, Xi Wang, Mortimer

Gierthmuehlen , Joerg Fischer, Christian Stolle, Leonhard M. Reindl, Joern Rickert, Thomas

Stieglitz, Tonio Ball & Martin Schuettler (2017)

Brain-Computer Interfaces, 4:3, 146-154, DOI:10.1080/2326263X.2017.1338011

 

Scheduled, intermittent stimulation of the thalamus reduces tics in Tourette syndrome.

Rossi PJ, Opri E, Shute JB, Molina R, Bowers D, Ward H, Foote KD, Gunduz A, Okun MS.

Parkinsonism Relat Disord. 2016 Aug;29:35-41. doi: 10.1016/j.parkreldis.2016.05.033. Epub 2016 Jun 7.

 

Worsening of Verbal Fluency After Deep Brain Stimulation in Parkinson’s Disease: A Focused Review.

Højlund A, Petersen MV, Sridharan KS, Østergaard K.

Comput Struct Biotechnol J. 2016 Nov 27;15:68-74. eCollection 2017. Review.

 

Psychiatric and Cognitive Effects of Deep Brain Stimulation for Parkinson’s Disease.

Nassery A, Palmese CA, Sarva H, Groves M, Miravite J, Kopell BH.

Curr Neurol Neurosci Rep. 2016 Oct;16(10):87. doi: 10.1007/s11910-016-0690-1. Review.

 

Open-loop deep brain stimulation for the treatment of epilepsy: a systematic review of clinical outcomes over the past decade (2008-present).

Zhou JJ, Chen T, Farber SH, Shetter AG, Ponce FA.

Neurosurg Focus. 2018 Aug;45(2):E5. doi: 10.3171/2018.5.FOCUS18161.

 

Deep brain stimulation to the medial forebrain bundle for depression- long-term outcomes and a novel data analysis strategy.

Bewernick BH, Kayser S, Gippert SM, Switala C, Coenen VA, Schlaepfer TE.

Brain Stimul. 2017 May – Jun;10(3):664-671. doi: 10.1016/j.brs.2017.01.581. Epub 2017 Feb 9.

 

Rapid effects of deep brain stimulation for treatment-resistant major depression.

Schlaepfer TE, Bewernick BH, Kayser S, Mädler B, Coenen VA.

Biol Psychiatry. 2013 Jun 15;73(12):1204-12. doi: 10.1016/j.biopsych.2013.01.034. Epub 2013 Apr 3. Review.

 

Closed–loop neuromodulation restores network connectivity and motor control after spinal cord injury.

Ganzer PD, Darrow MJ, Meyers EC, Solorzano BR, Ruiz AD, Robertson NM, Adcock KS, James JT, Jeong HS, Becker AM, Goldberg MP, Pruitt DT, Hays SA, Kilgard MP, Rennaker RL 2nd.Elife. 2018 Mar 13;7. pii: e32058. doi: 10.7554/eLife.32058.

 

Adaptive deep brain stimulation for Parkinson’s disease using motor cortex sensing.

Swann NC, de Hemptinne C, Thompson MC, Miocinovic S, Miller AM, Gilron R, Ostrem JL, Chizeck HJ, Starr PA.J Neural Eng. 2018 Aug;15(4):046006. doi: 10.1088/1741-2552/aabc9b. Epub 2018 May 9.

 

Toward adaptive deep brain stimulation in Parkinson’s disease: a review.

Mohammed A, Bayford R, Demosthenous A.Neurodegener Dis Manag. 2018 Apr;8(2):115-136. doi: 10.2217/nmt-2017-0050. Epub 2018 Apr 25.

 

Epilepsie

A novel neural prosthesis providing long-term electrocorticography recording and cortical stimulation for epilepsy and brain-computer interface
Romanelli, Pantaleo et al.; J Neurosurg May 11, 2018

 

The puzzle(s) of pharmacoresistant epilepsy.

Pohlmann-Eden B, Weaver DF.

Epilepsia. 2013 May;54 Suppl 2:1-4. doi: 10.1111/epi.12174.

 

Kontinuierliche Tiefenhirnstimulation bei Epilepsie

Anterior Nucleus Deep Brain Stimulation for Refractory Epilepsy: Insights Into Patterns of Seizure Control and Efficacious Target.

Krishna V, King NK, Sammartino F, Strauss I, Andrade DM, Wennberg RA, Lozano AM.

Neurosurgery. 2016 Jun;78(6):802-11. doi: 10.1227/NEU.0000000000001197.

 

Bedarfsgerechte Stimulation der Hirnrinde mit kommerziell erhältlichem System

Brain-responsive neurostimulation in patients with medically intractable mesial temporal lobe epilepsy.

Geller EB, et. al.

Epilepsia. 2017 Jun;58(6):994-1004. doi: 10.1111/epi.13740. Epub 2017 Apr 11.

 

Brain-responsive neurostimulation in patients with medically intractable seizures arising from eloquent and other neocortical areas.

Jobst BC, et. al.

Epilepsia. 2017 Jun;58(6):1005-1014. doi: 10.1111/epi.13739. Epub 2017 Apr 7.

 

Responsive brain stimulation in epilepsy.

Hartshorn A, Jobst B.

Ther Adv Chronic Dis. 2018 Jul;9(7):135-142. doi: 10.1177/2040622318774173. Epub 2018 May 7. Review.

 

Neuropace study

Brain-responsive neurostimulation in patients with medically intractable mesial temporal lobe epilepsy.

Geller EB, Skarpaas TL, Gross RE, Goodman RR, Barkley GL, Bazil CW, Berg MJ, Bergey GK, Cash SS, Cole AJ, Duckrow RB, Edwards JC, Eisenschenk S, Fessler J, Fountain NB, Goldman AM, Gwinn RP, Heck C, Herekar A, Hirsch LJ, Jobst BC, King-Stephens D, Labar DR, Leiphart JW, Marsh WR, Meador KJ, Mizrahi EM, Murro AM, Nair DR, Noe KH, Park YD, Rutecki PA, Salanova V, Sheth RD, Shields DC, Skidmore C, Smith MC, Spencer DC, Srinivasan S, Tatum W, Van Ness PC, Vossler DG, Wharen RE Jr, Worrell GA, Yoshor D, Zimmerman RS, Cicora K, Sun FT, Morrell MJ.

Epilepsia. 2017 Jun;58(6):994-1004. doi: 10.1111/epi.13740. Epub 2017 Apr 11.

 

Chronische Schmerzen

Motor cortex stimulation for chronic pain.

Ostergard T, Munyon C, Miller JP.

Neurosurg Clin N Am. 2014 Oct;25(4):693-8. doi: 10.1016/j.nec.2014.06.004. Epub 2014 Aug 3. Review.

 

Motor cortec stimulation for Refractory Benign Pain

Clinical Neurosurgery 54, Chapter 12, 2007

Machado A, Azmi H, Rezai A